Die Physiotherapie

Um 1950 - 2018

Vor(mit)denker

Klick auf das Bild, um weitere Informationen zu erhalten


Techniken/Methoden/Konzepte

           

 

Jahr         

 

 

Gründer  

 

Beruf      Land         
   

Funktionelle Bewegungslehre (FBL)

     

 1960er

 

 

 

 Susanne Klein-Vogelbach (1909-1996)

Gymnastiklehrerin,

Physiotherapeutin

 

 Schweiz

 

 

 
   

Chirogymnastik

     

1960er

 

Waltern Laabs

Arzt

Deutschland

 
   

Vojta - Methode

 

     

1960er

 

 

Václav Vojta

(1917-2000)

Neurologe, Kinderneurologe

Tschechien

 

 
   

Brügger - Therapie

 

     

1960er

 

 

Alois Brügger

(1920-2001)

Arzt, Neurologe

 

Schweiz

 

 
   

Propriozeptive

Neuromuskuläre

Fazilitation (PNF)

     

1960er

 

 

 

Hermann Kabat

(1913-1995)

 

Neurophysiologe

 

 

USA

 

 

 
               

Margaret Knott

(1913-1978)

Physiotherapeutin

 

USA

 

 
   

Affolter - Methode

 

     

1970er

 

 

Félicie Affolter

(1926-?)

Psychologin Psychotherapeutin

Schweiz

 

 
   

Padovan - Methode

 

 

 

     

1970er

 

 

 

 

Beatriz Alves de Edmir Padovan

(29.09.1927- lebt noch)

Pädagogin Sprachtherapeutin

 

 

BRA

 

 

 

 
   

Mulligan - Konzept

     

1970er

 

 Brian Mulligan

 Physiotherapeut

 Neuseeland

 
   

Functional Flossing

 

 

 

     

1970er

 

 

2010

 

A- Sato&Robert Franz Schmidt

 

Kelly Starrett

?

 

 

Physiotherapeut

 

 

 

USA

 
   

Castillo Morales - Konzept

 

     

1980er

 

 

 

Rodolfo Castillo Morales

(1941-1911)

Rehabilitationsarzt

 

 

Argentinien

 

 

 
    Nervenmobilisation       1980er   David S. Butler Physiotherapeut Australien  
                       

Allgemeine Bilder

 

Tipps zur Nachforschung:

Archiv: Film 16

Archiv: Film 17


1951

Der ZVK (Zentralverband der Krankengymnasten) schließt mit dem Verband der Krankenkassen e.V. und dem Verband der Arbeiterersatzkassen den ersten Rahmenvertrag zur Sicherung der Vergütung der kranken- gymnastischen Leistungen.


1951

Der ZVK (Zentralverband der Krankengymnasten) ist Gründungsmitglied der WCPT (World Confederation for Physical Therapy).


1954 DDR

 

Text als PDF - Datei  "Geschichte der Physiotherapie in der DDR"

Allgemein

DDR hin oder her - schon im Jahre 1964 wurde die Bezeichnung Physiotherapie aufgrund der Internationalen Nomenklatur  übernommen. Die Heilgmnastik wie auf ...


1958 Gesetz über die Berufe des Masseurs, des Masseurs und medizinischen Bademeisters und des Krankengymnasten

Download
Gesetz 1958.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Nach neun Jahren hin und her, wird in Deutschland das erste bundeseinheitliche "Gesetz über die Berufe des Masseurs, des Masseurs und medizinischen Bademeisters und des Krankengymnasten“ verabschiedet. Dieses wird erst im Jahre 1994 erneuert.

 

Neue Regeln:

- Zwei Jahre Ausbidlung, Prüfung plus einjähriges Anerkennungspraktikum.

- ...


1960 Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Krankengymnasten (AprO)

1960: Am 07. Dezember tritt auf Basis des Berufsgesetzes von 1959 die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Krankengymnasten (AprO) in Kraft. Die AprO bleibt leider über 30 Jahre unverändert und regelt den Rahmenlehrplan, die Wochenstunden und die einzelnen Fächer in der Ausbildung.

 

An Innovation ist in diesem Zeitraum wirklich nicht zu denken. Das überlässt man lieber dem Ausland.


Neurologie und Physiotherapie

Das DiaTrain-Projekt Logotherapie

 

Die App DiaTrain wurde speziell für Menschen mit einer Sprach- und Kommunikationsstörung, wie sie beispielsweise nach einem Schlaganfall auftreten kann, entwickelt. 

Weitere Projekte: Teletherapie bei Aphasie


1960 Paralympics und Sportphysiotherapie

Text als - PDF Datei   "Geschichte der Sportphysiotherapie"

 


GETTY IMAGES

Auf Getty Images findet man eine große Anzahl an Fotos die von sehr hohen historischen Wert für uns Physiotherapeuten sind. Es lohnt sich diese anzuschauen.


1964 DDR

In der DDR wird die Ausbildung von zwei auf drei Jahre verlängert. Die Krankengymnasten in der DDR nennen sich nun Physiotherapeuten


1970 Die Elektrotherapie TEIL II

 

Text als PDF - Datei  "Geschichte der Elektrotherapie"

 

Tipps zur Nachforschung:

 

Hinweis: Die größte Sammlung von Elektrotherapiegeräten befindet sich im Stiftung für Physiotherapie

 

Empfehlung: Zur Geschichte der Elektrotherapie kann ich das erste Kapitel aus dem Buch von Werner Wenk - Elektrotherapie. Springer Verlag, Berlin Heildeberg, 2004 empfehlen

 


Geschichte der Elektrotherapie Autoren/Wissenschaftler

  1. Scribonius Largus Arzt  (14-54 n.Chr.)   "Zitterrochen"
  2. Dioscurides (70 n.Chr.)
  3. Plinius (23/34 n.Chr.)
  4. Galenus von Pergamon Arzt  (129-200 n.Chr.)
  5. Johann Gottlieb Krüger (1715-1759) Arzt
  6. Christian Gottlieb Kratzenstein (1723-1795 ) "Vater der physikalischn Medizin"
  7. Luigi Galvani (1737-1798) Arzt, Anatom und Naturwissenschaftler
  8. Alexander von Humboldt "Galvanisation"
  9. Guillaume-Benjamin Amand Duchenne (1806-1875)
  10. Eduard Friedrich Wilhelm Pflüger (1829-1910)  deutscher Physiologe
  11. 1866 Steve "1866 Elektrogalvanisches Vollbad"
  12. 1883 A. Eulenburg  1883  Werk: Die hydroelektrische Bäder.
  13. Dr. Schnee tschechischer Arzt "Vierzellenbad"
  14. 1900 Johann Heinrich Stanger "1900 Stangerbad"
  15. Johann Georg Tralles (1763-1822) "Wasserfall - Elektrizität"
  16. John Birch (1745-1815) engl. Arzt  Elektrotherapie in der Chirurgie
  17. Oliver amerikanischer Zahnarzt  "1859 Gleichstrom als Anästhesie"
  18. Wilhelm Heinrich Erb (1840-1921) deutscher Neurologe, Professor
  19. Nicola Tesla (1856-1943) Erfinder, Physiker u. Elektroingenieur
  20. Jaques-Arse d´Arsonval (1851-1940) franz. Physiker "Hochfrequenztherapie"
  21. 1918 Langevin "1918 Ultraschalltherapie"
  22. 1926 Josef Kowarschik  österreichischer Arzt "1926 Exponentialstrom"
  23. Schliephake deutscher Arzt  "ca.1930 Schliephake-Elektroden" "Kurzwellentherapie"
  24. Karl Franz Nagelschmidt (1875-1952) deutsch-englischer Physiotherapeut "Diathermie"
  25. Giovani Francesco Pivati (1689-1764)  W1747 "Iontophorese"
  26. Stéphane Leduc (1853-1939) "1908 Iontophorese"
  27. 1910 Bergonié 1910 "Bergonisation"
  28. Ernst Delbanco (1869-1935) deutscher Dermatologe "Gleichstrom in der Onkologie"
  29. Ferdinand-Jean Darier (1856-1938) franzose "Gleichstrom in der Onkologie"
  30. Nariman Ashigalien russischer Arzt "Stromtherapie und Strahlentherapie"
  31. 1950 Pierre D. Bernard frz. Zahnarzt "1950 Diadynamische Ströme oder Bernardische Ströme"
  32. 1950 Townes, Gordon und Zeiger "1950 "Microwave amplification by stimulated emission of radiation" Lasergerät
  33. 1957 Helmut Träbert (1920-1974) deutscher Arzt "1957 Ultrareizstrom"
  34. 1959 N. V. Kolpikov  russe "1959 Gleichstrom in der Onkologie"
  35. Hanns Nemec (1907-1981) österreichischer Physiker "Interferenzstrom - TENS"
  36. 1970 EAP Elektroakupunktur und PuTens  Punktförmige transkutaner elektrischen Nervenstimulation
  37. 1983 B. Nordenström Schweden "1983 Bioelektrizität"

Angewandte Physiotherapie in der Pädiatrie

Zentrum Kinesis - Bisamberg Österreich
Zentrum Kinesis - Bisamberg Österreich

 

Text als PDF-Datei  "Physiotherapie in der Pädiatrie"

  

Tipps zur Nachforschung:

Archiv: Film 04

Archiv: Film 05

Archiv: Film 08

Archiv: Film 09

Archiv: Film 14

Archiv: Film 15 (Poliomyelitis)

 

Kapitel: Die Poliomyelitis und die Auferstehung der Physiotherapie


1971

Die Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung tritt in Kraft-ein wichtiger Schritt zur Verein-heitlichung der Ausbildung an den schulen in Deutschland.


1977 Heidelberger Lehrseminar - Die pädagogische Ausbildung

 

1952 Frankfurt am Main:  Professor Kohlrausch - Gründung einer Schule für Lehrerinnen der Krankengmnastik in Zusammenarbeit mit dem Institut für Leibesübungen in Frankfurt am Main. Leider kein Erfolg da von den Behörden nicht genehmigt. (Februar, 1952 - Krankengymnastik)

 

1962 Berlin: Lehrgang zur Heranbildung von Krankengymnastik Lehrkräften. Gefördert durch das Berliner Gesundtheitssenat in Zusammenarbeit mit der Krankengymnastikschule am Oskar-Helene-Heim (Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Berlin).

 

1966 Frankfurt am Main: Die "Deutsche Zentrale für Volksgesundheitsspflege e.V. bietet Kurse in denen es primär umd die pädagogische-psychologische Qualifizierung der Krankengymnasten geht. Später werden diese Qualifizierungen von der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitserzeiehung e.V. in Oberursel, dann in Weilburg angeboten, für alle "therapeutischen" Heilberufe.

 

1977 Heidelberg: es wird eine vollzeit Lehrerseminar angeboten. Dieser Kurs streckt sich über einundhalb Jahre. Der Träger ist der ZVK und die Initiatoren udn Leiterin Antje Hüter-Becker.

 

2003 Bielefeld: Bachelor-Studiengang "Berufspädagogik für Gesundheitsberufe" 


1979

Der ZVK (Zentralverband der Krankengymnasten) verabschiedet die erste Berufsordnung für Krankengymnasten. Diese definiert erstmals Regelungen zur Berufsausübung, Schweige- und Aufklärungspflicht sowie Fort- und Weiterbildung der Krankengymnasten.


Die 80er "Das bunte Treiben"


1982

Der Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen beschließt in den Richtlinien für Heil- Und Hilfsmittel die Grundsätze der ärztlichen Verordnung von Heil- und Hilfsmitteln. Alle kranken-gymnastischen Leistungen werden in den Katalog aufgenommen.


1994 Gesetz über die Berufe in der Physiotherapie (Masseur- und Physiotherapeutengesetz - MPhG) 1994

Download
Gesetz 1994.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.2 KB

Neue Regeln:

- Nachqualifizierung für Masseure und medizinischer Bademeister, die Physiotherapeuten  werden wollen oder müssen.

- ...

 

Bemerke: Selbst jetzt bleibt Deutschland bezüglich des Ausbildunsniveaus Schlusslicht in Europa. Alleine die umtaufe zum "Physiotherapeut" hat hier nichts gebracht!


2000 "Die Kur ist tod, es lebe die Reha"

 

Vor dem 1. Weltkrieg war die "Kur" was sehr feines. 

 

Vom 1. Weltkrieg bis ende des 2. Weltkrieges war die "Kur" eine Rehabilitation.

 

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Anspruch auf Kur zur Erhaltung der Gesundheit schriftlich im Sozialgesetzbuch garantiert. Dieses wurde von einem großen Teil der deutschen Nachkriegsgeneration so hemmungslos und übertrieben genützt, dass die Kassen bald leer waren. Viele benützen damals diese Möglichkeit als Urlaub und konnten somit über Jahrzehnte hinweg legal und vom Staat "Kuren" ohne rehabilitativen Ziel. Bis in den 1980er Jahre hinein gab es diese teilweise wirklich bekloppte "Sozialkuren" problemlos au Rezept. Davon profitierte die Physiotherapie sehr.

 

Ab den 1990er Jahren, wurde an der Kostenschraube massiv gedreht, sodass von einstmals 800.000 Kuren im Jahr bis heute (2013) nur knapp 100.000 Sozialkuren übriggeblieben sind, die von den Kassen finanziert wurden.

 

Ab 2000 ist die "Kur"" getrennt von der Tertiären Versorgung (Rehabilitation) wieder sowas wie zur Kaiserzeit oder Weimarer Zeit geworden.

Die drei Säulen der deutschen gesundheitlichen Versorgung nach der Gesundheitsreform im Jahre 2000, sind: 

  • Präventive Versorgung: "Die heutige Kuren"
    • Primäre Versorgung: ambulante Behandlung
    • Sekundäre Versorgung: Akute Behandlung im Krankenhaus
    • Tertiäre Versorgung: Rehabilitation
      • Medizinische Reha
      • Berufliche Reha
      • Soziale Reha

2001

Die Heilmittelrichtlinie und der Heilmittelkatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung werden verabschiedet. Beides sind Steuerungsinstrumente für die Heilmittelversorgung, die damit auf eine völlig neue Verordnungsgrundlage gestellt wird.


2008

Das pflege- Weiterentwicklungsgesetz tritt in Kraft. erstmals haben Physiotherapeuten danach die Möglichkeit, mit den Krankenkassen Modellvorhaben zu vereinbaren. Zwar stellt der Arzt weiterhin die Indikation zur Physiotherapie, der Physiotherapeut kann die Maßnahmen der Therapie, dauer und Frequenz jedoch selbst bestimmen.


2017 Pressemitteilung Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG)

Download
Pressemitteilung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 298.8 KB

Bezahlung

 

1930 Orthopädische Turnlehrerin und Heilgymnastin

- Vollzeit, 4 KW Urlaub

- Bruttogehalt: 94,45 RM = Kaufkraft heute von 27,78€ (2017) Berlin

- Im vergleich zum Durchschnittsgehalt 1930: 206RM

 

2017 Physiotherapeut

- Vollzeit, 4 KW Urlaub

- Bruttogehalt: 2.505€ Baden-Württemberg

- Im vergleich zum Durchschnittsgehalt 2017: 2.100€

 

In Bearbeitung: Stand Oktober 2017

 


2017 Angewandte Physiotherapie in der Ästhetik

In Bearbeitung: Stand Oktober 2017


Getty Images

Auf Getty Images findet man eine große Anzahl an Fotos die von sehr hohen historischen Wert für uns Physiotherapeuten sind. Es lohnt sich diese anzuschauen.